Die Rettungskarte

Ein Klick startet die Animation

Das Handy klingelt, das Kind quengelt - eine Sekunde Ablenkung kann ausreichen, um einen schweren Unfall zu bauen. Dank vieler Sicherheitsfeatures in modernen Autos ist die Wahrscheinlichkeit, einen solchen Unfall zu überleben, inzwischen hoch.

Was Fahrer und Mitfahrer bei einem Unfall zunächst hilft, kann ihnen - aber auch den Rettungskräften - später zum Verhängnis werden. Wir als Feuerwehr können nicht einfach anfangen das verunfallte Fahrzeug mit Schere und Spreizer zu öffnen. Nicht ausgelöste Airbags könnten nachträglich auslösen, die Gasgeneratoren könnten beim einschneiden mit hydraulischem Rettungsgerät bersten, extra-gehärtete Stahlteile widerstehen den Schneidwerkzeugen, die hohe Spannung der Batterien in Hybridfahrzeugen, sowie Gastanks in LPG- oder CNG-Fahrzeugen stellen zusätzliche Gefahren dar.

Eine Rettungskarte speziell für Ihr Fahrzeugmodell kann hier wertvolle Informationen liefern.

Außerdem hilft uns die Rettungskarte durch ihren Informationsgehalt dabei wertvolle Zeit zu sparen. Man spricht bei der Rettung von Verletzten nach einem Verkehrsunfall auch von der Golden Hour of Shock (Unfallereignis-Notruf-Alarmierung-Anfahrt-Versorgung&Befreiung-Übergabe&Abtransport). Das heißt der Patient sollte innerhalb von einer Stunde nach dem Unfallereignis im Krankehaus liegen.

 

Warum gerade eine Stunde?

Dieser Wert von 60 Minuten wurde aus einer Vielzahl von Statistiken und Studien abgeleitet und gibt daher einen sehr guten Anhaltspunkt, der bei einem durchschnittlichen Verletzungsmuster eines vorher gesunden Menschen recht präzise zutrifft. Die Verschlechterung des Gesundheitszustandes folgt vor allem aus der Unterversorgung von Organen (bei schwereren Verletzungen zentralisiert sich der Körper und versorgt nur noch lebenswichtige Organe wie Gehirn und Herz) oder einer Vergiftung durch Zirkulationsstörungen. Ein halbwegs gesunder Mensch kann diese Zentralisierung etwa eine Stunde lang kompensieren, bevor es zum Versagen einzelner Organe kommt.

Weitere Informationen zur Rettungskarte finden Sie auf http://www.motor-talk.de/rettungskarte. Dort können Sie die Rettungskarte zu Ihrem Fahrzeug herunterladen, ausdrucken und einen Hinweisaufkleber zum anbringen an der Windschutzscheibe anfordern.