Rauchmelder retten Leben

Brandtote sind Rauchtote
Durschnittlich zwei Menschen verunglücken täglich in Deutschland an den folgen eines Feuers - meistens in den eigenen vier Wänden.
Zwei Drittel dieser Brände entstehen Nachts wenn die Menschen schlafen. Dabei sterben die Opfer nicht an den Flammen sondern vielmehr am Brandrauch, da sich dieser schneller ausbreitet als die Flammen selbst.

Diese Rauchtoten hatten im Schlaf keine Chance, da bereits wenige Atemzüge der Rauchgase tödlich sind.

Die gefährlichsten Mythen
"Wenn es brennt habe ich mehr als 10 Minuten Zeit mich in Sicherheit zu bringen..."

Irrtum, Sie haben durchschnittlich nur 4 Minuten zur Flucht. Bei allen Bränden entstehen gerade in der Schwelphase schon kurz nach Brandausbruch große Mengen hochgiftiger Gase.

"meine Nachbarn oder mein Haustier werden mich schon frühzeitig wecken..."

Eine gefährliche Fehleinschätzung wenn man nur 4 Minuten Zeit hat - besonders Nachts wenn ihre Nachbarn schlafen und das Haustier im Nebenzimmer ist!

"Wer aufpasst, ist vor Brandgefahr sicher..."
Stimmt nicht. Elektrische Defekte sind häufige Brandursachen. Auch Brandstiftungen im Keller oder Hausflur sowie ein Brand in der Nachbarwohnung gefährden Sie ganz unverschuldet. Auch die aufmerksamsten Zeitgenossen sind nicht vor den nächtlichen Gefahren und der Vielzahl aller möglichen Brandursachen geschützt.
Warum Rauchmelder?
Da Rauch schneller ist als die Flammen - und vor allem lautloser - und schon eine Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung. Brandrauch füllt innerhalb kurzer Zeit nach Brandausbruch eine Wohnung vollständig aus. Der hohe Kohlenmonoxidgehalt im Rauch lässt schlafenden Personen bewusstlos werden.
Häufig tritt der Erstickungstod schon ein, bevor die Feuerwehr überhaupt alarmiert ist.

Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.
Zigarettenrauch löst übrigens bei qualitativ hochwertigen Rauchmeldern keinen Alarm aus, solange die Zigarette nicht direkt unter den Rauchmelder gehalten wird. 

Wo braucht man Rauchmelder?
In Rheinland-Pfalz ist die Installation von Rauchmeldern gesetzlich vorgeschrieben.
Die Landesbauordnung besagt, dass seit dem 23.12.2003 für Neu- und Umbauten in Schlafzimmern, Kinderzimmern und Fluren, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen je ein Rauchmelder installiert sein muss.
Der Bestandsschutz ist seit dem 12.07.2012 ausgelaufen, so dass auch in bestehenden Objekten in den oben genannten Bereichen je ein Rauchmelder installiert sein muss.

 

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auf Rauchmelder-Lebensretter.de