Haltet durch!

Liebe Andernacherinnen und Andernacher,

wir gehen nun in die dritte Woche mit Beschränkungen und Einschnitten in unser Leben, die uns noch vor kurzem zu Millionen in Deutschland auf die Straßen getrieben hätten. Doch die Straßen sind menschenleer. Denn die Vernunft der ganz überwältigenden Mehrheit von Ihnen ist zu stark. Für dieses ein- und umsichtige Verhalten bin ich Ihnen sehr dankbar. Dies ist die Grundlage dafür, dass wir das Virus besiegen. Deshalb bitte ich Sie von ganzem Herzen: Haltet durch! Lassen Sie uns weiter so besonnen und entschlossen diesen unsichtbaren Feind bekämpfen. Wir sind schon zu lange unterwegs, um jetzt schwach zu werden.

Dass diese Krise – so schlimm sie ist – auch Positives befördert, wird in unserer Stadt in vielen Bereichen deutlich. Nehmen wir den Einzelhandel, den die Situation mit voller Wucht getroffen hat. Die allermeisten Geschäftsleute mussten ihre Läden schließen und stehen vor einer ungewissen Zukunft. Aber anstatt zu Zaudern, sind viele Geschäftsleute mit der Aktionsgemeinschaft Andernach Attraktiv in die Offensive gegangen. „First Friday on tour“ heißt die tolle Online-Aktion. Mit ein paar Klicks unter https://www.first-friday-andernach.de/on-tour wird Ihre Bestellung auf den Weg gebracht und zu Ihnen nach Hause geliefert. Unterstützen Sie doch das innovative Angebot – wir brauchen unseren Einzelhandel in Andernach nach der Krise mehr denn je.

Ein weiteres Beispiel ist die Unterstützung des Angebots unserer Feuerwehr, Menschen in Quarantäne bei der Besorgung von Dingen des täglichen Lebens zu unterstützen. Hier haben sich schon einige Freiwillige gemeldet, die helfen. Zahlreiche Nachbarschaftshilfen haben sich in der Kernstadt und in den Stadtteilen gebildet. Unserem Spendenaufruf fürs Stiftshospital sind viele Andernacher Unternehmen gefolgt: es wurden Schutzanzüge, Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.  Ärzte, Pflegerinnen und Geschäftsführung waren dankbar und gerührt über so viel Hilfsbereitschaft. 

Liebe Andernacherinnen und Andernacher, wie Sie sehen leben wir in einer intakten Gemeinschaft – trotz Krise. Sorgen Sie mit dafür, dass es so bleibt, auch wenn uns womöglich noch harte Zeiten bevorstehen.

Wir Andernacher leben zusammen, wir Andernacher halten zusammen. So meistern wir die Krise mit Abstand am besten.

Haltet durch und bleibt gesund!

Euer

Achim Hütten